Create a free plotaroute.com account to plot and share routes like this
SIGN UP FOR FREE

Bodensee - Lago Maggiore: Etappe 4

by Lucas Sichardt Photo
3 years ago
Near Thusis, CH
58 views
1 comment
(0)
Bodensee - Lago Maggiore: Etappe 4
Route Map
Touch map for interactive view
KEY ROUTE DATA
DISTANCE 17.464 miles
HILLS View Profile
4297 ft (59%)
1742 ft (29%)
TERRAIN
Mixed  
CALORIES Configure
 
X
CALORIE CALCULATOR
Bodensee - Lago Maggiore: Etappe 4

kg  
lb  
st lb  
 
CALCULATE CALORIES
Find out how we calculate Calories

About the Calorie Calculator

Our Calorie Calculator estimates how many Calories you will burn using Metabolic Equivalent (MET) values from Compendium of Physical Activities. The Compendium idenitifes the relative energy cost of undertaking various activities compared with doing nothing. We then combine this with your weight and the estimated duration of the activity, taking into account the length of the route and the hills involved, to estimate the total Calories burned.

When selecting an Activity setting, select the speed you would normally travel at on flat ground.

Please remember, the estimated number of Calories is just a guide and the actual number of Calories burned may vary depending on other factors such as weather and terrain.

This route can be downloaded in the following formats (click to download):

About

Mit dem Fahrrad von Lindau am Bodensee nach Gordevio im Maggiatal (am Lago Maggiore) .

Die Strecke folgt dem Rhein flussaufwärts bis nach Hinterrhein, dann geht es über den San Bernardino Pass (2066m). Anschließend geht es entlang des Flusses Moesa bis zum Lago Maggiore.Nach Durchfahrt von Locarno gehts dann ins berühmte Maggiatal hinein bis nach Gordevio.
Es handelt sich dabei wohl um eine eher einfache Alpenüberquerung. Ich habe sie in sechs Etappen eingeteilt; die Etappe mit den meisten Höhenmetern ist die kürzeste... Die Etappenziele sind allesamt Zeltplätze.

Die Höhepunkte der Strecke sind sicher der Bodensee, die Viamala-Schlucht, der San Bernardino-Pass und der Lago Maggiore sowie das Maggiatal.

Etappe 4:

Thusis - Splügen

Nachdem die dritte Etappe einen ersten Vorgeschmack geliefert hat, geht das Abenteuer nun richtig los. Thusis ist das Tor zur Viamala; der schmalen Schlucht, durch die sich der Rhein und auch schon die damalige Römerstraße zwängen. Entgegen der Wegweisung des offiziellen Radweges fuhr ich die ersten drei Kilometer auf dem mit dem Fahrrad noch befahrbaren Teil der alten Viamala-Straße. Der Vorteil ist, dass man hier praktisch allein unterwegs ist und kein Autoverkehr herrscht. Bezahlen tut man mit drei sehr steilen Bergauf-Kilometern mit Steigungen bis über 15%. Die alte Viamala-Straße ist noch als Wanderweg offiziell beschildert. Die Asphaltdecke ist von Schlaglöchern gespickt, Steinschlag ist an der Tagesordnung; die Leitplanken der ehemals zweispurigen Straße sind teils von großen Felsbrocken weggerissen worden. Man wird jedoch mit grandiosen Eindrücken dieser schmalen und sehr tiefen Schlucht belohnt; die Straße führt teils durch einen in den Felsgehauenen kurzen Tunnel, man kann am Abgrund senkrecht mehrere hundert Meter nach unten auf den Rhein hinab sehen, der hier ein wahrer Gebirgssfluss ist. Und blickt man zurück, sieht man Thusis zwischen den beeindruckenden Felswänden hervorblitzen.
Nach den drei befahrbaren Kilometern der alten Viamala-Straße geht es dann auf der offiziellen Strecke weiter; der Radweg verläuft nun auf der normalen Landstraße. Zum Glück verläuft der Durchgangsverkehr aber auf der Schnellstraße und es lässt sich durchaus entspannt Fahrrad fahren. Man durchfährt mehrere Tunnel und Galerien und es geht weiter bergauf, wenn auch moderat.
Bald schon kommt man zum Besucherzentrum der Viamala-Schlucht, wo man an der engsten Stelle der Schlucht über Treppen hinab zum Rhein steigen kann. Das sollte man sich nicht entgehen lassen - sicher der Höhepunkt der Strecke!
Einige Kilometer später öffnet sich das Tal und das Profil wird flach. Man durchfährt den Bergort Andeer, bevor es dann in die Rofflaschlucht geht. Nun geht esordentlich bergauf und das über viele Kilometer. Die ersten Serpentinen müssen durchfahren werden, wobei die letzte Kehre nur den Anfang einer langen am Hang entlang führenden Straße mit etwas unter 10% Steigung für lange Kilometer markiert. Die belohnung sind die grandiosen Blicke in die tiefe Schlucht, auf die schroffen Felswände und den hier wilden Rhein.

Schließlich gelangt man zum Stausee von Sufers. Hier endet die Steigungsstrecke und es öffnet sich ein sehenswertes Bergtal. Nur wenige Kilometer und das Etappenziel Splügen ist erreicht. Hier sollte man wohl übernachten, um dann am Folgetag frisch die Passüberquerung in Angriff zu nehmen. In Hinterrhein (am Fuß des San Bernardino-Passes) gibt es keinen Zeltplatz mehr. Wegen der vielen Höhenmeter ist dies die kürzeste Etappe.

... Fortsetzung in den Kommentaren ...

 

Warnings

Please be careful to observe all signs for rights of way when following other people's routes, as we cannot guarantee that they do not cross private or hazardous land.

Please also be considerate and mindful of the interests of local residents when parking and following routes.

Route Collections

This route is part of the following Route Collections:

Route Profile

Use our Route Profile tool to explore the elevation profile for this route. Find the highest point, the steepest secton and the longest climb!

Local Weather

Get the latest weather forecast for the Thusis area...

Comments (1)

Do you have any feedback or information to share about this route? Post your comments here...

Your comment has been flagged for review due to possible spam.
Load more

Event Route Maps

Need a route map for your event? Create a smarter map with plotaroute.com

Search for Accommodation

Do you need somewhere to stay near Thusis? Search over 1 million hotels, B&B's and other accomodation on Booking.com.

Booking.com
plotaroute.com
Map
Plot a Route
Find a Route
My Routes
More